Dienstag, 10. Dezember 2019, 00:56 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Viragoforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Holger

unregistriert

1

Donnerstag, 18. August 2016, 20:58

Reifen für die Virago 1100

Hi Leute,
Ich habe da ein Problem. Muss meine Reifen wechseln, aber habe Schwierigkeiten mit einer Reifenfreigabe. In der Zulassung ist eigetragen: 100/90-19 57H TL, 140/ 90-15 MC 70H TL,
Bridgestone Exedra VO G535 mit HI G536 oder Dunlop Qualifier VO F17 mit HI K425.
Nun, für mich sind das alles böhmische Dörfer. Habe echt keine Ahnung.
Wollt auch etwas breitere drauf ziehen, da ich in den kleinsten Längsrillen echte Schwirigkeiten habe. Schon auf Batonsteinpflaster geht die Eierei los. Und das ist sehr unangenehm. Selbst auf Fahrbahnmarkierungen kommt sie ins Schlingern.Beim Überholen beiße ich die Zähne zusammen, dass ich auch gut über den Mittelstreifen komme.
Hat jemand einen guten Gedanken oder sogar eine Freigabe von Yamaha ?
Ach so, ist ein USA Import. Baujahr 1998
Ich danke Euch sehr für Eure Hilfe. :61:

Registrierungsdatum: 22. Februar 2009

Beiträge: 705

Dein Bike: Trude

Geschlecht: Männlich

Wohnort: niedersachsen

2

Donnerstag, 18. August 2016, 21:03

moin

ich würde erstmal radlager,schwingenlager und lenkkopflager überprüfen

durch breitere reifen wird das schlingern auch nicht besser


gruß ofaz
Lieber Reich und Gesund als Arm und Krank !!!

Holger

unregistriert

3

Donnerstag, 18. August 2016, 21:29

Das Kernproblem ist, dass diese eingetragenen Reifen für den amerikanischen Markt hergestellt wurden. Es ist bist jetzt noch nicht gelungen, einen Händler in Deutschland zu finden der diese anbietet. Auch würde ich gerne die Marke wechseln. Daher die Frage ob jemand eine Freigabe besitzt oder weiß wo ich eine erlangen könnte.
Liebe Grüße , Holger

Registrierungsdatum: 14. November 2014

Beiträge: 276

Dein Bike: Honda CB1300 ,Yamaha TT600R ,Yamaha XV1100 VIRAGO 1TE Ami

Geschlecht: Männlich

Wohnort: Rhein-Main mitten drin

4

Donnerstag, 18. August 2016, 22:36

Bridgestone E-MAX

https://www.mopedreifen.de/shop/show_rei…&formodell=1403


mit Freigabe auch für die Ami´s

XV-Eddie

Teammitglied

Registrierungsdatum: 22. Februar 2009

Beiträge: 5 582

Dein Bike: XJ 600, XJR 1200

Geschlecht: Männlich

Wohnort: Mannheim

5

Freitag, 19. August 2016, 00:40

Holger, wenn deine Maschine derart empfindlich ist, habe ich denselben Verdacht wie Ofaz. Es kann aber auch sein, dass die Lager in Ordnung sind, es nur an flach abgefahrenen Reifen liegt, und es mit neuen Reifen weg ist. Mit der Breite hat es sicher nichts zu tun.

Such dir Reifen aus, für die es eine Unbedenklichkeitsbescheinigung (auch Freigabe genannt) gibt. Wenn du die mitführst, reicht das. Was in deinem Schein steht bezüglich Reifen, ist dann egal. Bei mir standen welche drin, die es schon lange nicht mehr gibt. Das habe ich anlässlich der Ummeldung rausnehmen lassen.
Gruß. Eddie.
-
Reparieren ist ganz einfach. Du brauchst nur etwas mehr Ausdauer als der Fehler.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »XV-Eddie« (19. August 2016, 00:41)


Registrierungsdatum: 14. März 2009

Beiträge: 1 524

Dein Bike: XV1100 3LP mit ca 350.000km XJ600S und Honda MTX

Geschlecht: Männlich

Wohnort: Halle/Saale

6

Freitag, 19. August 2016, 03:24

Also als ich damals den Dunlop Qualifier drauf hatte, da hab ich Radlager gewechselt weil ich dachte, das liegt an denen...Pustekuchen, waren echt die Reifen! Von daher isses nicht verkehrt die Mühle auf neue Reifen zu Stellen.

Man muss sich allerdings die alten Reifen mal genau anschauen. Haben sie vielleicht ein "Sägezahnprofil" ? Dann sind die Dämpfer hinüber...Schlingern kann auch von einem kaputten Dämpfer auf einer Seite herrühren, also das mal beäugen.

Holger,Das eiert bei Dir aber nicht im Nieselregen auf der berühmten Mansfelder Blauschlacke oder?
:71:

Davon liegt ja in der Region noch einiges herum...

Es gibt für die Große Virago einiges an Reifen, welche man aufziehen darf. Google mal nach Freigaben für die XV1100. Du wirst bei nahezu jedem Hersteller fündig. Avon, Bridgestone, Dunlop, Heidenau, FullBoreUSA, Metzeler, Michelin, Pirelli...alle haben was für Die 1100er. Die meisten Hersteller, namentlich garantiert Bridgestone, Heidenau und FullboreUSA haben diese Freigaben normal zum Download, bei den anderen weiß ich das grad nicht genau.

Mein Favorit ist aktuell immer noch der FullBoreUSA M66 TourKing. Ein unschlagbares Preis Leisungs Verhältnis. Der Komplette Satz für rund 135€.
Schau mal im Forum nach meinem Erfahrungsbericht von vor einiger Zeit. Mittlerweile hab ich den 3. Satz drauf und kann immer noch nicht meckern.
Hier, mit Reifengröße 150 hinten die entsprechende Freigabe für Dich zur Ansicht.

150er mit Freigabe gibts auch von Bridgestone (Exedra G702) , Avon und Heidenau...

Aus meiner Erfahrung her kann ich sagen, Bridgestone fährt sich prima, FullboreUSA machts genauso zu einem deutlich kleineren Preis.

Kleiner Tip, die Reifenhersteller haben meist auch eine Mail Adresse, wo man sich mal hinwenden kann. Es passiert gar doch oft , daß es bei denen "Bing" macht und Klausmeierschulze anfragt, ob es ne Freigabe auch für 1TE und ähnliche gibt....viele Hersteller machen dann eine Rückantwort in der entweder drin steht, muss per Einzelabnahme abgenommen werden beim Tüv, oder schicken Dir nen Schriebs wo dann die 1TE drinsteht...

Wenn Du einen guten aaS hast, dann kann der Dir die Reifenbindung auch austragen und nur die entsprechenden Größen , also 100 / 140 bzw 100 / 150 eintragen, so daß Du überhaupt keine Probleme hast. Rede mal mit einen DEKRA Menschen, der amtlich anerkannter Sachverständiger ist. Meiner in Halle ist leider dieses Jahr in Rente gegangen, da wärs kein Problem gewesen, sowas zu machen. Bist ja quasi um die Ecke...Dekra trägt bei uns in der Region ein, im Westen der Tüv , im Osten die Dekra.
Wer Andern eine Bratwurst brät, hat meist ein Bratwurstbratgerät ! :71:

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Mr.Eierhals« (19. August 2016, 03:25)


Holger

unregistriert

7

Freitag, 19. August 2016, 17:58

Ich möchte mich herzlichst bei allen bedanken. Ihr habt mir sehr geholfen. :18:
@ Mr. Eierhals, zum Glück gibts da heute fast nichts mehr von dem Blaupflaster. Ich denke da nur an Gerbstedt. Da biste bei Nässe nicht mehr durchgekommen wenn Du nicht richtige Erfahrungen mit den Dingern hattest.
Wo führen Dich Deine Touren eigentlich so hin ?

:bkgr: Holger

Registrierungsdatum: 14. März 2009

Beiträge: 1 524

Dein Bike: XV1100 3LP mit ca 350.000km XJ600S und Honda MTX

Geschlecht: Männlich

Wohnort: Halle/Saale

8

Samstag, 20. August 2016, 11:11

Also ich hab da so einige üble Erfahrungen mit Blaupflaster und das gibts in Halle die ganze Straße vor meiner Garage noch, incl. Kurve.

Selbst da hab ich schon mal formvollendet abgelegt.

Die Runden...gute Frage. Die gehen da hin wo die Nase langzeigt und wie die Zeit so ist, das kann mal Seeburg auf einen Kaffee sein, das kann Thale werden, das kann aber auch mal ne schöne Party in 700km Entfernung werden.

Apropos, Partys. Ich fanr am 1.Steptemberwochenende nach Authausen (bei Bad Düben) und wahrscheinlich am 3.Septemberwochenende nach Grimma. Vielleicht hast Du ja Böcke...
Wer Andern eine Bratwurst brät, hat meist ein Bratwurstbratgerät ! :71:

Registrierungsdatum: 22. Juli 2011

Beiträge: 1 047

Dein Bike: XV 750 Virago, XVS 1100, AN 650

Geschlecht: Männlich

Wohnort: München

9

Sonntag, 21. August 2016, 08:29

Mein Favorit ist der BT 45 in 110/150 für unsere Alteisen der beste, besonders bei Nässe unschlagbar und mit 2,6 unb 2,9 bar v/h gefahren.
Der Klügere gibt nach! Eine traurige Wahrheit, sie begründet die Weltherrschaft der Dummheit.

Registrierungsdatum: 20. August 2016

Beiträge: 649

Dein Bike: VN 1700

Geschlecht: Männlich

Wohnort: 78259 Mühlhausen - Ehingen

10

Sonntag, 21. August 2016, 10:57

Hi Leute,
Ich habe da ein Problem. Muss meine Reifen wechseln, aber habe Schwierigkeiten mit einer Reifenfreigabe. In der Zulassung ist eigetragen: 100/90-19 57H TL, 140/ 90-15 MC 70H TL,
Bridgestone Exedra VO G535 mit HI G536 oder Dunlop Qualifier VO F17 mit HI K425.
Nun, für mich sind das alles böhmische Dörfer. Habe echt keine Ahnung.
Wollt auch etwas breitere drauf ziehen, da ich in den kleinsten Längsrillen echte Schwirigkeiten habe. Schon auf Batonsteinpflaster geht die Eierei los. Und das ist sehr unangenehm. Selbst auf Fahrbahnmarkierungen kommt sie ins Schlingern.Beim Überholen beiße ich die Zähne zusammen, dass ich auch gut über den Mittelstreifen komme.
Hat jemand einen guten Gedanken oder sogar eine Freigabe von Yamaha ?
Ach so, ist ein USA Import. Baujahr 1998
Ich danke Euch sehr für Eure Hilfe. :61:


hallo holger ,
habe auf 1100 Virgo von Bekannter Michelin Commander montiert , seit 2 Jahren und über 10 000 km keine problem . Freigabe über Netz bei Michelin kein problem :18: .
die linke zum gruß Norbert
wer will , der kann ( fast ) alles

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »cruieser« (21. August 2016, 10:59)


Registrierungsdatum: 11. Oktober 2019

Beiträge: 1

Dein Bike: Yamaha XV 1100 Virago

Wohnort: 55606 Hahnenbach

11

Freitag, 11. Oktober 2019, 05:34

Kleine Reifenkunde

Hallo Holger
Auch auf die Gefahr hin,daß das Thema mit den Reifen schon etwas älter ist,hier eine kleine Reifenkunde!
Ich habe mir kürzlich auch eine XV 1100 Virago Bj. 1999 (U.S. Modell) gekauft und habe mit den Reifen das gleiche Problem wie du,Spurrillen,Zebrastreifen,weiße Pfeile,oder einfach nur die durchgezogene weiße Linie und das Bike wandert,eiert oder rutscht weg.
Deswegen versuche ich,bis ich meine neue Reifen habe nicht gerade in Schräglage auf diese aufgezählten Straßen-Schäden und Makierungen zu kommen! Warum habe ich diese Probleme?

Das kommt davon,das die Reifen auf dem Ding einfach zu alt sind,(Herstellungsdatum:2002) also die Pneus sind 17 Jahre alt!
Und je älter ein Reifen wird,desto schlechter wird sein Fahrverhalten,egal was viele sagen:Egal wie alt ein Reifen ist,Hauptsache ist,er wird regelmäßig gefahren!",diese Annahme ist Grundliegend "FALSCH"
Weil:Je älter ein Reifen wird,desto härter wird er und er verliert dadurch immer mehr an Haftung! Also:Runter mit den alten Pneus und neue drauf!
Die Unbedenklichkeits-Bescheinigung für Pneus die Du auf deinem Bike fahren darfst,kannst du Dir bei jedem Reifen-Hersteller auf deren Seite herunterladen!
Neue Reifen:ACHTUNG!
Genau wie im Rennsport,müssen auch neue Straßenreifen erst einmal eingefahren werden,das siehst du zum Beispiel in der Moto-GP,ein Bike mit frischen Reifen kann nicht die gleiche Speed gehen wie ein Bike,das schon mehrere Runden auf Strecke ist!
Ich habe Freunde die dachten,da sie jetzt endlich neue Reifen haben,können sie mal endlich ordentlich Aufdrehen und in der nächst besten Kurve landeten sie im Graben,einer sogar im Gegenverkehr,selbst mir ist das passiert,bei meiner ersten Fahrt mit meinem neuen Bock (Damals eine XT 500 S)wurde ich,in einer etwas schneller gefahrenen Kurve fast von einer Bushaltestelle gestoppt,ein schöner Schreck auf einen brandneuen Bike!
Wie kommt das?:Ein neuer Pneu,hat durch die Herstellung bedingt diese Spritzgusspitzen,diese befinden sich bei der Fahrt genau da wo Du sie nicht haben willst genau zwischen Asphalt und Pneu und machen somit die Haftung des Pneu zu nichte,das Bike wandert bei Kurvenfahrt,also entweder Du machst dir die Arbeit und schmiergelst diese mit Sandpapier weg,oder Du fährst sie weg wobei man,je nach Gummimischung des Pneu´s zwischen hundert und hundertfünzig Kilometer zurücklegen muss,bis die Scheißdinger endlich weg sind und in dieser Zeit,bis die weg sind schön die Gashand unter Kontrolle halten und es in Kurven nicht übertreiben!

Auch wichtig:Der Reifendruck,zu wenig und der Reifen wandert aus der Spur,das Bike fährt sich schwammig,es kann sogar soweit führen das,je nach fehlenden Luftdruck er,in einer Kurve auf der Seitenwand anstatt auf dem Profil läuft und in ganz extremen Fall Dir sogar,in einer Kurve von der Felge läuft! Vom höheren Spritverbrauch mal ganz zu Schweigen!
Zu viel:Und der Reifen ist zu hart,er kann nicht arbeiten,er verliert an Haftung und neigt zum Springen!

Deswegen:Immer den Reifendruck kontrollieren,den richten Reifendruck für deine Pneus findest du beim Hersteller des Pneus,sowie bei Yamaha selbst,wobei ich mich hier lieber an die Vorgabe von Yamaha halten würde,weil der Hersteller der Pneu´s ja nicht weiß,welches Bike Du fährst.

Aber auch hier ist zu beachten,ob Du alleine oder zu zweit auf dem Bike sitzt,der Reifendruck ist dann dementsprechend anzpassen! (Wobei,wenn ich ein Kind mitnehme würde ich wohl kaum den Reifendruck verändern,aber bei einem Erwachsenen sollte man ihn möglichst auf das zusätzliche Gewicht anpassen!)
So,das war eine kleine Reifenkunde!

Ich wünsche allen XV 1100 Virago-Fahrer eine gute Fahrt und immer eine Handbreite Asphalt unterm Pneu

Wild Devi 1967 :bkgr: :18:

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »WildDevil 1967« (11. Oktober 2019, 05:46)


Registrierungsdatum: 22. Mai 2019

Beiträge: 24

Dein Bike: Yamaha Tracer 900 GT und XV1100 Virago Typ 1TE

Geschlecht: Männlich

Wohnort: SCHWAIG

12

Freitag, 11. Oktober 2019, 23:52

Reifen 1100 US Typ

Hallo,ich habe die 1TE und habe nur bei Bridgestone die Freigabe gefunden

für hinten gibt den 150er als alternativ.Das Papier kann man bei Bridgestone runterladen.

VG Herbert

Registrierungsdatum: 14. November 2014

Beiträge: 276

Dein Bike: Honda CB1300 ,Yamaha TT600R ,Yamaha XV1100 VIRAGO 1TE Ami

Geschlecht: Männlich

Wohnort: Rhein-Main mitten drin

13

Samstag, 12. Oktober 2019, 04:30

Conti hat auch ne Freigabe für die 1TE

Registrierungsdatum: 22. Mai 2019

Beiträge: 24

Dein Bike: Yamaha Tracer 900 GT und XV1100 Virago Typ 1TE

Geschlecht: Männlich

Wohnort: SCHWAIG

14

Samstag, 12. Oktober 2019, 14:48

Reifen 1100 US Typ

Okey, da hab ich net gschaut,fahre meine 6te Yamaha,immer mit Bridgestone,

da such i nimmer so viel rum,war immer zufrieden,fahre seit März auch eine

Tracer 900 GT,hab den Dunlop gleich austauschen lassen,hat sogar der Händler verstanden,

Dunlop geht gar nicht :40: :40: :40:


VG Herbert

Registrierungsdatum: 12. Juni 2015

Beiträge: 612

Dein Bike: erst Virago 250 und jetzt 535

Geschlecht: Männlich

Wohnort: Essen

15

Freitag, 18. Oktober 2019, 21:44

Denkt nur daran, das euch die Reifenfreigabe bald nichts mehr bringt. Dann darf nur noch gefahren werden, was auch im Schein steht.
Ich war im Herzen schon immer Biker, hatte nur nicht die richtige "Waffe"...sfg

derportugiese

Teammitglied

Registrierungsdatum: 30. September 2012

Beiträge: 1 957

Dein Bike: Virago xv 750 Emma Bj95

Geschlecht: Männlich

Wohnort: Dh

16

Freitag, 18. Oktober 2019, 21:51

Moin
ist das jetzt nicht sehr verallgemeinert Jürgi?
So wie ich das verstanden habe bezieht sich das auf eine andere Reifengröße.
Gruß Peter :bkgr: :72:
Was andere Menschen von mir denken
ist nicht mein Problem

Gruß aus Diepholz
Peter

Registrierungsdatum: 12. Juni 2015

Beiträge: 612

Dein Bike: erst Virago 250 und jetzt 535

Geschlecht: Männlich

Wohnort: Essen

17

Dienstag, 22. Oktober 2019, 11:41

Moinsen Peter,

das habe ich eben von Yamaha als Nachtrag bekommen...


Yamaha Hochkirchen <info@yamaha-hattingen.de>
An:
jürgen ....

22. Okt. um 10:59

Und noch ein Nachtrag, der besagt, dass das ab 2020 produzierte Reifen betrifft

Von den in den Papieren eingetragenen Reifendimensionen abweichende Größen sollen bald auch trotz Freigabe der Motorradreifen-Hersteller nur noch mit Zulassung einer Prüforganisation zulässig sein.

Der Stein des Anstoßes für die Motorradreifenbranche: Eine jüngst im Verkehrsblatt veröffentlichte Neuregelung besagt, dass künftig Reifengrößen, die entweder kleiner oder größer sind als die in der Zulassungsbescheinigung eingetragenen, auch dann nicht mehr zulässig seien, wenn vom Reifenhersteller dafür eine, fürs jeweilige Motorradmodell gültige, Freigabe vorliegt.

Bisher reichte es aus, vom Reifenhersteller eine gültige Freigabe für das jeweilige Motorradmodell zu besitzen, um andere Reifengrößen zu fahren, als die in der Zulassungsbescheinigung eingetragenen. Laut einer neuen Regelung des Bundesverkehrsministeriums sollen jedoch in Zukunft diese Neubereifungen nicht mehr zulässig sein, falls sie nicht von einer Prüforganisation wie TÜV, Dekra oder GTÜ begutachtet wurden. Nur so wäre ein Erlöschen der Betriebserlaubnis zu verhindern. Die Regelung gilt für alle Reifen ab Herstellungsdatum 2020 und ab dem Jahr 2025 für alle Reifen.
Ich war im Herzen schon immer Biker, hatte nur nicht die richtige "Waffe"...sfg

Registrierungsdatum: 12. Juni 2015

Beiträge: 612

Dein Bike: erst Virago 250 und jetzt 535

Geschlecht: Männlich

Wohnort: Essen

18

Dienstag, 22. Oktober 2019, 12:01

P. S. Mir gings auch nicht um den Hersteller, sondern um wechselnde Reifengröße und Freigabe, was ja auch angesprochen wurde ;-)
Ich war im Herzen schon immer Biker, hatte nur nicht die richtige "Waffe"...sfg

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

Impressum